Ich werd jetzt fit

Hallo liebe Leserin und lieber Leser,
und auch alle Interessierte und Interessiertinnen,
und Neugierig(e)Innen,
ja, der Genderwahn bringt solche Wortkonstrukte zustande,
aber da schreibe ich vielleicht mal einen anderen Blog dazu.

Früher, also damals, als ich noch jung und knackig war, da machte ich mir keine Gedanken ob ich mich genug bewege und wie fit ich bin. Das Knochengestell war beweglich und der Bauch war eher platt als gewölbt. Aber das änderte sich dann irgendwie schleichend und langsam. Mal abgesehen von dem einen oder anderen Wehwechen und von einigen Abnutzungserscheinungen, polterte hier und da mal das Herz und die Bandscheibe machte auch mal Ärger. Fazit: ich sollte dem vielleicht irgendwie entgegenwirken.

Da ich jetzt nicht der Sport-Typ mit ständigem Bewegungsdrang bin und auf das Joggen ganz gut verzichten kann, brauchte ich eine etwas andere Herausforderung bzw. Motivation, damit ich mich regelmäßig bewege. Täglich auf die Waage stellen und Kalorien zählen ist absolut nicht mein Ding – zumindest im Moment noch nicht. Natürlich habe ich zwischenzeitlich auch schon was von Fitness-Trackern und Fitness-Uhren gesehen und gelesen, und diese Technik weckte irgendwann mein Interesse. Also habe ich mich über einen Zeitraum von gut zwei Jahren immer wieder mal mit solchen Bewegungs-Aufzeichnungs-Geräten beschäftigt, man sieht sie ja auch immer öfters an den Handgelenken von irgendwelchen Leuten. Ich wollte also endlich auch mal so ein Teil haben. Ich habe gegoogelt und geyoutubed, Tests und Bedienungsanleitungen gelesen, anderen auf die Arme geschaut und sie dann gefragt – “was hast du denn für ein Gerät ?”. Und das war ganz schön anstrengend, zeitintensiv, nervend und manchmal de-motivierend. Und es gibt ja auch immer wieder neue Modelle, deren Funktionsumfang sich erweitert hat und die ein schickeres Design haben. Man ist also etwas beschäftigt, wenn man das beste für sein Geld haben will. Irgendwann verlor ich den Überblick bzw. ich konnte mir gar nicht mehr alles merken. Also habe ich mir eine Wunsch-Geräte-Funktions-Matrix erstellt. Die Zahlen entsprechen meiner eigenen Punkte-Verteilung der verschiedenen Funktionen und (kopfschüttel) ich habe dann doch nicht die genommen, die die meisten Punkte hat. Ich habe mir dann eine Garmin Vivoactive 3 gekauft und nein, ich bekomme nix dafür, daß ich diese Marke hier erwähne.

Was ich mit dieser Uhr eigentlich mache, wie ich sie benutze und wie zufrieden ich bin, das kann man  hier nachlesen:

=> Schrittzähler
=> Treppenzähler
=> Schlafanalyse
=> Aktivitäten
=> Radfahren

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 4 =